Novotel Urlaub Entspannung

Warum Urlaub wichtig ist: Hintergründe und Tipps für mehr Entspannung

Verreisen, fremde Kulturen kennenlernen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen: Viele Arbeitnehmer fiebern sehnsüchtig ihrem Jahresurlaub entgegen. Dass es schön ist, mehr Zeit mit den Liebsten zu verbringen und neue Erinnerungen zu sammeln, würden die meisten von uns sicher bestätigen. Doch braucht man überhaupt Urlaub? Warum ist Urlaub wichtig? Und: Wie lang ist der perfekte Urlaub? Wann setzt im Urlaub die Erholung ein? All das verraten wir Ihnen!

Warum ist Urlaub wichtig?
Egal, wie viel Freude man in seinem Beruf hat: Meistens lassen sich Stresssituationen nicht vermeiden. Menschen, die allerdings dauerhaft unter Druck stehen, haben ein erhöhtes Risiko für körperliche und psychische Erkrankungen. Deswegen ist es wichtig, Urlaub zu nehmen – in Deutschland haben Sie als Angestellter Anspruch auf mindestens 20 Tage im Jahr! – und sich hin und wieder eine Auszeit zu gönnen. Forscher haben herausgefunden, dass der Körper im Urlaub weniger Cortisol ausschüttet. Dieses Stresshormon steht oft in Zusammenhang mit unter anderem Übergewicht, Herzinfarkte, Diabetes und vielen anderen Erkrankungen. Auch Rücken-, Kopf- und Bauchschmerzen sollen schon nach ein paar Tagen Entspannung im Urlaub zurückgehen. Wenn Sie Urlaub in einem sonnigen Gebiet machen, steigt außerdem Ihr Serotoninspiegel. Dieses Glückshormon macht ruhig, gelassen sowie insgesamt zufriedener. Achten Sie bei Ihrem Strandbesuch aber in jedem Fall auf ausreichend Sonnenschutz!
Wann setzt Erholung im Urlaub ein?
Nachdem wir grundlegend geklärt haben, warum Urlaub wichtig ist, stellt sich eine Reihe weiterer Fragen: Wie lange braucht der Körper, um sich von Stress zu erholen? Wann setzt die Erholung im Urlaub ein? Wie oft im Jahr sollten Sie Urlaub machen? Kann man sich auf Vorrat erholen? Auch, wenn es einige Studien zu diesem Thema gibt, sind sich Forscher nicht darüber einig, wie lange der perfekte Urlaub ist. So scheint es zunächst nicht so eine große Rolle zu spielen, ob Sie mehrere Wochen in Thailand verbringen oder einen kurzen Städtetrip innerhalb Deutschlands unternehmen – Hauptsache, Sie finden im Urlaub Entspannung und hängen mit den Gedanken nicht in der Arbeit fest. Den Höhepunkt der Erholung erreicht man bei einer längeren Reise wohl nach etwa acht Tagen. Nach dieser Zeit hat man sich an das Reiseziel gewöhnt und einen möglichen Jetlag überwunden. Wenn Sie alle Urlaubstage am Stück aufbrauchen, haben Sie allerdings nur einmal Erholung. Mehrere kürzere Reisen hingegen sorgen immer wieder für Entspannung für Körper und Geist. Erholung auf Vorrat gibt es übrigens leider nicht. Und egal, wie lang sie verreisen: Spätestens nach der dritten Woche nach dem Urlaub sind Sie zurück auf dem gleichen Stresslevel wie davor.
Entspannung im Urlaub: Tipps und Tricks
Sie wissen jetzt, warum Urlaub wichtig ist und wann Erholung im Urlaub einsetzt. Zum Schluss  haben wir noch vier Tipps, wie Sie für noch mehr Entspannung im Urlaub sorgen:

  • Stress im Voraus vermeiden: Das Packen der Koffer, der Stau auf der Hinreise oder ein dreckiges Hotelzimmer sorgen schon für schlechte Laune, bevor der Urlaub überhaupt richtig losgeht. Planen Sie deshalb ausreichend Zeit mit vielen Puffern ein, um nicht alles auf den letzten Drücker erledigen zu müssen und auch bei einer langen Fahrt immer wieder Pausen machen zu können. Und wenn Sie sich für eines unserer weltweit über 3700 Hotels entscheiden, erwartet Sie unser ausgezeichneter Komfort und freundlicher Service für eine entspannte Zeit!
  • Während der Reise gelassen bleiben: Entspannung im Urlaub hängt nicht damit zusammen, wie viele Kilometer Sie zwischen sich und Ihre Arbeit bringen. Für die maximale Erholung sollten Sie eine Reisebegleitung wählen, mit der Sie nicht so leicht in Streit geraten und die eine ähnliche Vorstellung bei der Gestaltung der Reise hat wie Sie. Unternehmen Sie nur Dinge, die Ihnen Freude bereiten. So überraschend es klingt: Radtouren, Tauchen lernen, ein Konzert- oder Museumsbesuch bringen meist mehr Freude als ein reiner Strandurlaub, bei dem man sich nach spätestens einer Woche langweilt.
  • Ohne Arbeit verreisen: Um wirklich abschalten zu können, lassen Sie Ihr Arbeitstelefon und den Laptop am besten vollständig zuhause. Und checken Sie auch nicht auf anderen Kanälen Ihre Nachrichten. Wenn Sie zwingend erreichbar sein müssen, planen Sie feste Zeiten dafür ein – beispielsweise eine Stunde am Vormittag und/oder eine Stunde am Abend.
Jeden Tag ein bisschen Urlaub machen: Dieser letzte Tipp bezieht sich weniger aufs Verreisen als vielmehr auf eine grundsätzliche Lebenseinstellung. Um Stress zu reduzieren, selbst wenn der nächste Urlaub noch in weiter Ferne steht, können Sie Urlaubselemente in Ihren Alltag integrieren. Nehmen Sie sich jeden Tag nach Feierabend Zeit für sich und etwas, das Ihnen Spaß bereitet. Dann vergeht auch die Wartezeit auf den nächsten Urlaub viel schneller!
Wir empfehlen

Yoga – eine wirkungsvolle Entspannungsmethode
Die besten Plätze zum Entspannen



Per E-Mail teilen Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen